Mittwoch, 20. Juli 2011

Kleines Schuhlexikon: Budapester & Brogues

Zum verwechseln ähnlich, aber trotzdem verschieden sind die beiden Schuhmodelle Budapester und Brogues, speziell Fullbrogues. Damit euch kein Schuhfauxpas passiert, gibt es von mir schnell eine kleine Hilfe zur Unterscheidung:
Brogues:  
Schuhe, die mit einem Lochmuster an den Nähten oder an der Schaftspitze verziert sind, man unterscheidet:

               1) Halfbrogue: dezentes Lochmuster, meist nur Nahtrand der Vorderkappe, offene Derby-          oder geschlossene Oxfordschnürung
                
2) Fullbrogue: keine gerade Vorderkappe, wie beim Halfbrogue, sondern Flügelkappe, aufgesetzte Fersenkappe, reich an Lyralochungen
3) Longwing: eine Weiterentwicklung des Fullbrogues, Verzicht auf Fersenkappe, da sich Flügelkappe nach hinten zieht, offene Schnürung 

Budapester
Rahmengenähter Derby mit aufgesetzter  Fersen- und Flügelkappe und mit Lyralochmuster verziert, offene Schnürung, Leistenform, hoher Absatz und Vorderkappe sowie doppelten Boden, Ende des 19. Jahrhunderts in Budapest gefertigt 
Unterschied zum Fullbrogue: Leistenform, hohe und breit abgerundete Spitze, 

Quelle: www.shoepassion.de

PS: In Ungarn heißen Budapester übrigens Karlsbader. Brogues gehen auf die Hirten in Schottland und Irland zurück, die sich Löcher in ihre Schuhe bohrten, um das Wasser das aus sumpfrigem Boden in die Schuhe eingedrungen ist wieder rausfliessen zu lassen. 

So nun schnell die Schuhe aus dem Schrank holen und vergleichen, welche habt ihr Zuhause??

eure Patrizia







1 Kommentar:

  1. Witzig, dass die alle eine eigene Bezeichnung haben. Ich habe nichts dergleichen ^^

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...